Wettbewerbsrecht

07 Wettbewerbsrecht in der digitalen Welt

Politik und Ökonomie streben den Idealfall eines lebendigen, gut funktionierenden Marktes bzw. Wettbewerbs an. Besteht ein solcher, fördert dies Innovation und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis für die Nachfrager, Kunden bzw. Konsumentinnen und Konsumenten. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der Schweizer Telekommarkt, der 1998 liberalisiert worden ist. Aus der Telekom-Monopolistin PTT wurde 1997 die Swisscom, die 1998 dem freien Markt ausgesetzt wurde. Auch wenn der Swisscom durch die Liberalisierung relativ wenig Konkurrenz entstanden ist, hat dies in den letzten 20 Jahren zu einer enormen Innovation und damit auch zu einem bedeutend besseren Preis-Leistungsverhältnis im Schweizer Telekommarkt geführt (s. Berner Zeitung 01.10.2017 Was 20 Jahre Liberalisierung den Kunden gebracht haben).

Das juristische Werkzeug zur Erzielung oder mindestens Förderung dieses Wettbewerbs ist das Wettbewerbsrecht, bestehend aus den Tools Kartellrecht, in der Schweiz ergänzt mit dem Preisüberwacher, und Lauterkeitsrecht.

07 Wettbewerbsrecht in der digitalen Welt