Lizenz und Kaufvertrag – die digitalen Verträge

04 Verträge in digitalen Projekten

Vor der Digitalisierung dürfte wohl der Kaufvertrag der wichtigste, in der Praxis verwendete Vertragstyp gewesen sein. Mittlerweile ist dieser wohl vom Lizenzvertrag abgelöst worden. Mein iPhone zeigt mir an, ich hätte 127 (sic!) Apps auf meinem Gerät; auch wenn ich sie noch nie gezählt habe. D.h. ich habe betreffend der entsprechenden Software 127 Lizenzverträge alleine für diese Apps abgeschlossen.

Lizenzvertrag

Der Lizenzvertrag ist im schweizerischen Recht nicht explizit geregelt und gehört darum zu den sogenannen Innominatverträgen (im Gesetz nicht genannte Verträge). Mit dem Lizenzvertrag erhält der Lizenznehmer vom Lizenzgeber ein Recht zur Nutzung; bei der Software ist dies das Urheberrecht.

Kaufvertrag

Der Unterschied vom Lizenzvertrag zum Kaufvertrag liegt im Umfang der übertragenen Rechte. Beim Kaufvertrag erhält der Käufer vom Verkäufer das Eigentum und somit alle Rechte daran (beim Urheberrecht die relevanten kommerziellen Rechte, nicht jedoch die Persönlichkeitsrechte).

04 Verträge in digitalen Projekten